Speedoffs in Groß-Gerau: Manuel Eppinger setzt nochmals ein Ausrufezeichen

Eigentlich schließt die Groß-Gerauer Inline-Veranstaltung mit dem aussagekräftigen Namen „Speedoffs“ Jahr für Jahr die Saison der Inline-Speedskater ab. Doch dieses Jahr war aufgrund von Corona alles anders. Im Jahr 2020 sollte diese die einzige Outdoor Rennveranstaltung sein, die unter einigermaßen regulären Bedingungen stattfinden konnte. Dementsprechend war der TSuGV Großbettlingen gleich mit 8 Sportlern an den Start gegangen. Und dem Nachwuchs war anzumerken, dass er sich richtig auf das Kräftemessen freute.

Manuel Eppinger, der schon bei den deutschen Einzelmeisterschaften auftrumpfen konnte, setze nochmals ein Ausrufezeichen und konnte souverän seine Altersklasse der Kadetten gewinnen. Erstmals konnte er auf der Langstrecke im Ausscheidungsrennen einen Sieg verbuchen. Für ihn ist es besonders schade, dass die Saison vorüber ist.

Seine Schwester Anna Eppinger ist auch auf dem besten Wege, es ihrem Bruder gleichzutun. Sie ist ebenfalls im Sprint sehr schnell und musste sich im 200m Lauf mit einem hauchdünnen Abstand von 6 Hundertsteln nur der Groß-Gerauer Sportlerin Luisa Fuchs geschlagen geben. Am Ende kam sie auf den undankbaren vierten Platz in der Gesamtwertung. Dennoch konnte Anna Eppinger erhobenen Hauptes die Heimreise antreten, denn es war mit Abstand die beste Leistung in ihrer jungen Karriere. Gleiches gilt für Lina Trojan, die sich in derselben Klasse im Geschicklichkeitsparcour nur der Gesamtsiegerin Pauline Selzer geschlagen geben musste. An „Alina“, wie die beiden zusammen liebevoll genannt werden, wird der TSuGV Großbettlingen noch viel Freude haben.

Ebenfalls freuen durfte sich Mia Schwan. Sie konnte im 1.000m Rennen in Ihrer Klasse die Lokalmatadorin Julia Bleech aus Groß-Gerau in einem taktisch hervorragenden Rennen auf Platz 2 verweisen. Am Ende konnte Sie sich auch in der Gesamtwertung über Platz 2 freuen.

Bei den ganz kleinen Sportlern der Schüler D gab es auch einen Hingucker. In seinem ersten Rennen für Großbettlingen konnte Ayush Nandavadekar sich über Platz 3 in der Gesamtwertung freuen. Er fightete hart und hat gezeigt, dass er mit seinen zarten fünfeinhalb Jahren bereits toll skaten kann.

Seine Schwester Aditi kämpfte ebenfalls verbissen und schaffte am Ende Platz 5 in der Gesamtwertung. Auch sie hat eine tolle Perspektive für Zukunft.

Die Junioren des TSuGV Großbettlingen traten gemeinsam mit den älteren Klassen an. Dabei musste sich Maya Schwan im 300m nur der Groß-Gerauer EM-Teilnehmerin Leonie Ohl geschlagen geben. Auch über die längeren Distanzen konnte sie zeigen, dass ihre Formkurve nach der langen Verletzung wieder deutlich nach oben zeigt. Für Laura Zondler lief der Wettkampf nicht so toll. Sie musste aufgrund von Atemproblemen die Rennen vorzeitig abbrechen.

Nun heißt es für alle wieder hart trainieren und wenn Corona will, gibt es nächstes Jahr wieder tolle Rennen.

Bilder: Gerd Eppinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.