EC Gera – Saskia schockt die Konkurrenz

Dem Europacup in Gera im Inline Speed Skating wurde dieses Jahr zusätzlich die Kadetten-Challenge angegliedert. Dadurch durften einige deutsche Starter im Nationaldress antreten, aus Großbettlinger Sicht ein großer Tag für Joana Freudenschuß. Gefahren wurde auf einer 200m Bahn, die aufgrund Ihrer überhöhten Kurven als nicht einfach zu fahren gilt. Dazu gesellten sich noch einige Regenschauer, Temperaturen um die 10 Grad und böiger Wind, also keine optimalen Bedingungen.

Unbeeindruckt davon lieferte Ricardo Kugler (Jun. B) wieder eine herausragende Leistung ab. Beim hart umkämpften Rennen auf der 1.000m Distanz musste er sich im Zielschritt nur hauchdünn dem späteren Gesamtsieger und Lokalmatador Florian Berg geschlagen geben. Einen weiteren starken 3. Platz im 10.000m Ausscheidungsrennen und den 4. Platz im 5.000m Punkterennen brachten ihm den 2. Gesamtrang.

Joana Freudenschuß startete bei der Kadetten Challenge im deutschen Nationaltrikot, sie musste sich im Sprint, über 5000m Ausscheidung und 2000m Punkterennen gegen Ihre Mannschaftsfahrerinnen sowie mit viele Gegner aus dem Ausland auseinandersetzen. Besonders die italienische Skaterinnen schienen kaum schlagbar. Im Sprint rutschte Joana unglücklich beim Start weg, so dass eine gute Zeit kaum möglich war. Bei den Mittel- und Langstreckenrennen bekam sie als Helferin für die Jahrgangsälteren verschiedene Aufgaben der Bundestrainer, die sie erfüllen musste. Somit war die Platzierung eher zweitrangig. Trotzdem war sie stolz, zum zweiten Mal nach Groß-Gerau im Nationaldress antreten zu können.

Bei den Schüler A traten Nadine Clauß, Juliane Dimster und Marc Huber an. Schon beim 2.000m Punkterennen zeigte Nadine dass sie heute bestens vorbereitet ist und fuhr auf einen beachtlichen 11. Rang. Beflügelt dadurch setzte sie beim 3.000m Ausscheidungsrennen noch einen drauf, mit enormem Wille und Anfeuerung von der Bande draußen gelang Ihr einen starken 9. Platz, im Gesamtklassement belegte Nadine mit Platz 10 ein Top Ten Resultat. Juliane Dimster kam hinter Ihr ins Ziel, sie belegte Gesamtplatz 14. Marc Huber musste leider krankheitsbedingt nach dem ersten Durchgang aufgeben.

Buchstäblich vom Winde verweht hatte es Saskia Kotz ( Schüler B ) beim Sprint, unglücklich genau in Ihrer einzigen Runde erwischte eine Windböe das Leichtgewicht und die gute Vorlaufzeit war futsch. Mehr als Platz 13 war nicht drin. Beim Parkurlauf schockte Sie dann die Konkurrenz mit absoluter Bestzeit und dem 1. Platz. Im 1000m Rennen konnte Saskia sich in der Spitzengruppe behaupten, nur im Schluss Sprint musste sie dann einige Gegnerinnen ziehen lassen. In der Gesamtwertung sprang dann letztendlich einen hervorragenden 6. Rang heraus.

06-2015-Lowencup-Mannheim-02

Franziska Dimster ( Jun.B ) hatte einen schweren Stand in ihrer Altersklasse, konnte aber dennoch auf der Langdistanz 10.000m und 5.000m Punkte Ihr Bestes geben und etliche Ihrer Konkurrenten hinter sich lassen.

Bericht: Thomas Kotz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.