Stuttgart-Lauf: Wiedersehn mit einem alten Bekannten

Nur mit einer kleinen Mannschaft trat die Inline-Speedskating Abteilung des TSuGV Großbettlingen beim diesjährigen Stuttgarter Stadtlauf an. Wie schon im Vorjahr kollidierte dieser Lauf wieder mit der zeitgleich stattfindenden deutschen Meisterschaft im Inline Speedskating in Leipzig.Als eine der Favoriten ging Saskia Kotz an den Start. Durch einen Regenschauer 15 Minuten vor dem Start kam kurz etwas Hektik auf, da keiner wusste, wie schnell es wieder abtrocknen würde. So entschied man sich sicherheitshalber für Regenrollen, was sich als richtig erweisen sollte. Gleich nach dem Startschuss bildete sich einen Spitzengruppe die sich dann durch Windschattenfahren vom restlichen Feld absetzen konnte. Beim Schlusssprint kam Saskia bei regennasser Fahrbahn nicht mehr an der bis dato führenden Enni Wielsch vorbei, und zusammen mit Maja Schwan (TSV Bernhausen) fuhren alle drei nahezu zeitgleich innerhalb 1 Sekunde über die Ziellinie. Tiara Geidel kämpfte tapfer bis zum Ziel und lies mit Rang 8 einige Ihrer Konkurrentinnen hinter sich.06-2015-Stuttgart-Lauf-01

Beim Halbmarathon über 20,5 km kamen dann die Großen zum Zug. Zur Freude der anwesenden Sportler trat nach längerer Pause der Großbettlinger Jannis Chimonidis bei dem Halbmarathon an und zeigte, dass er nichts verlernt hatte. Mit Rang 4 und nur 5 Sekunden Rückstand auf den Sieger ein bemerkenswertes Ergebnis.FotoGuenter Melzer wurde 13, Thomas Weihmüller wurde Gesamt -17. und 4. In der AK-40 Wertung. Sarah Johann kam als Gesamt-7. bei den Damen ins Ziel und belegte den 1. Platz in der AK30 Wertung.

Text: Thomas Kotz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.