EM-Nachlese: Larissa stark – Pechvogel Ricardo Kugler

Er war bei der EM in Wörgl/Innsbruck als die große Medaillen-Hoffnung aus Sicht des TSuGV Großbettlingen an den Start gegangen. Doch eine Fußverletzung, die er sich bei einer Schulveranstaltung eine Woche vor der EM in Österreich zuzog, raubte Ihm schon im Vorfeld alle Medaillen-Chancen.

Trotz der schmerzhaften Verletzung war Kugler dennoch zur EM angereist. Doch bereits beim ersten Rennen über die 5.000m Mittelstreckendistanz merkte man Ihm die Verletzung an. Der bei der Deutschen Meisterschaft wie entfesselt fahrenden Kugler wirkte sehr angespannt und man sah schon beim Warmlaufen, dass er mit Schmerzen zu kämpfen hatte. Am Ende reichte es dann auch nur auf Platz 12. Die Langstreckendistanz ließ er gleich ganz aus und konzentrierte sich auf die Staffel. Dort kam es dann noch schlimmer. Bei einem heftigen Sturz beim Staffelwechsel zog er sich einen Bänderriss in der Schulter zu und musste die Veranstaltung beenden. Besonders bitter, nachdem er das ganze Jahr auf die Veranstaltung hintrainiert hatte.07-2015-EMWoergl-05

Deutlich besser lief es für Larissa Gaiser vom TSV Bernhausen. Sie trainiert seit 2 Jahren in der Trainingsgemeinschaft gemeinsam mit Ricardo Kugler. Auch Sie hatte im Vorfeld bei den Europacup-Rennen sehr gute Ergebnisse erzielt und hat noch Chancen auf den Gesamtsieg der Langstreckenwertung.

Bereits im ersten Rennen über 5.000m Punkte war sie auf Medaillenkurs, doch auf der Ziellinie wurde sie noch von der Italienerin Veronica Luciani um Haaresbreite geschlagen. Ihr blieb nur der undankbare 4. Platz. Im zweiten Rennen musste sie für Ronja Binus (SSF Heilbronn) fahren. Hier kam es noch dicker. Sie realisierte eine angekündigte Ausscheidungsrunde zu spät und schied bereits frühzeitig aus. Mit hohem Frust ging es nun in den Staffelwettbewerb. Auch dort lief es nicht besser. Ein Wechselfehler sorgte für das vorzeitige Aus. Jetzt galt es neue Kräfte für den zweiten Teil der EM auf der Straße zu sammeln.

Aber nicht nur für unsere Sportler lief es nicht nach Plan, im Medaillenspiegel lag das erfolgsverwöhnte deutsche Team nach der Bahn-EM nur auf Platz 5. Auf der Straße sollte nun alles besser werden.

Straßen-EM in Innsbruck

Während Ricardo Kugler nur noch Zuschauer war, durfte Gaiser nochmal in das Renngeschehen eingreifen. Im 15.000m Ausscheidungsrennen musste sie wieder für Ronja Binus fahren. Während Binus die Silber-Medaille holte, kam Gaiser wieder nur auf den undankbaren 4. Platz.

Im Rennen über 10.000m Punkte durfte sie sich dann endlich über ihre erste Einzelmedaille freuen. Sie mobilisierte nochmals alle Kräfte und überquerte am Ende als Drittplatzierte die Ziellinie.

Als letztes stand noch der Staffelwettbewerb auf dem Programm. Dieser startete wieder denkbar schlecht mit einem Sturz Gaisers beim Staffelwechsel. Doch sie stand sofort wieder auf und gemeinsam mit Rona Binus und Elisabeth Baier konnte sie wieder Anschluss an die anderen Teams herstellen. Nach dem Sturz von Frankreich und Spanien waren die Deutschen endgültig auf Medaillenkurs. Am Ende mussten Sie sich nur Italien geschlagen geben. Die Freude über Silber war wieder groß. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung.

Ergebnisse Track: Ergebnisse EM Wörgl 2015 – Track

Ergebnisse Strasse: Ergebnisse EM Innsbruck 2015 – Strasse

07-2015-EMWoergl-02 07-2015-EMWoergl-03 07-2015-EMWoergl-04

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.