Europacup in Wörgl – Manuel Eppinger sprintet ins Nationalteam

Der Großbettlinger Manuel Eppinger zeigte auch beim Europacup in Wörgl eine bärenstarke Leistung. Er holte über die 500m, 1.000m und 5.000m sensationell die Silbermedaille und wurde von den Bundestrainern für die Kadetten-Challenge in Oostende (Belgien) ins Nationalteam berufen.

Eine Woche nach den Deutschen Meisterschaften zeigte Eppinger auch auf europäischer Ebene, dass er in seiner Altersklasse zu den besten Skatern zählt. Gemeinsam mit Maurice Marosi vom Speedteam Bodensee dominierten er die Rennen vom Vorlauf bis ins Finale.

Bereits am Freitag fuhr er im 500m Vorlauf Bestzeit und konnte im Viertel- und Halbfinale durch kluges taktisches Verhalten viel Kraft fürs Finale sparen. Leider fand dieses dann nicht mehr am selben Abend statt, da auch Wörgl mit Unwettern zu kämpfen hatte.

Bild: Thomas Wendt

Am zweiten Renntag standen neben dem 500m Finale auch die 1.000m und der 3.000m Punktelauf auf dem Programm. Im 500m Finale hatte Eppinger nicht den besten Start und konnte Maurice Marosi bis zur Ziellinie nicht mehr überholen. Dennoch konnte er sich über die Silbermedaille freuen. Ohne groß zu verschnaufen ging es auf die 1.000m Distanz. Dort kam er im Vorlauf als zweiter ins Ziel, was jedoch aufgrund der Zeitschnellstenregel fürs Finale reichte. Dort gab es dann wieder ein packendes Duell zwischen Eppinger und Marosi. Marosi hatte am Ende aufgrund eines frühzeitigen Antritts die Nase wieder vor.

Bild: Thomas Wendt

Auf die 3.000m Langstrecke verzichtete Eppinger, um noch genügend Kraft für das 5.000m Ausscheidungsrennen am Sonntag zu haben. Dort zeigte er ein taktisch hervorragendes Rennen. Gemeinsam mit Marosi hielten er sich im Rennen immer zwischen Platz 1-4 auf und hatten mit den Ausscheidungen nichts zu tun. Im finalen Sprint nach 19 Runden musste er sich wieder knapp Marosi geschlagen geben. Der Erfolg ist um so beeindruckender, da Eppinger eher auf den kurzen Strecken zu Hause ist.

Bild: Thomas Wendt

Nach den Erfolgen bei der Deutschen Meisterschaft und beim Europacup darf er erstmals mit dem Nationalteam ins Mannschaftshotel in Oostende und wird bei der dortigen Kadetten-Challenge, der inoffiziellen Europameisterschaft für die Altersklasse, das Nationaldress tragen. Ein Traum geht für ihn in Erfüllung. Bis Anfang August muss er noch hart trainieren, denn in Oostende werden auch die Südeuropäischen Topläufer erwartet. Mit Maurice Marosi hat er auf jeden Fall einen sehr starken Teampartner.

Bild: Thomas Wendt

Manuel Eppingers Schwester war ebenfalls am Start. Sie hatte es doppelt schwer. Aufgrund von Corona-Auflagen wurde ihre Altersklasse gestrichen und sie musste hochstarten. Zusätzlich war sie gesundheitlich angeschlagen und hatte gegen die älteren Mädels keine Chance. Aber auch ihre Zeit wird kommen. Sie ist wie ihr Bruder eine gute Sprinterin.

Ergebnisse: https://skateresults.app/ec-woergl-2021/results

Bilder: Thomas Wendt und Andreas Ratzke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.