Ausreisversuch wurde nicht belohnt

Während die Junioren des TSuGV Großbettlingen beim Europacup in Gera auch am Sonntag Rennen hatten, konnten sich die Aktiven und Junioren A auf den 3. German Inline Cup in Koblenz konzentrieren. Trotz strömenden Regens traten Flurina Heim, Carolin Zielke , Katja Ulbrich, Kierryn Hughes, Jannis Chimonidis, Kai Hoefler, Andreas Lichtenstein, Thomas Weihmüller und Micha Vendel vom GB Racingteam an.  Fast die ganze Strecke führte landschaftlich idyllisch am Rhein entlang. Um diese wunderschöne Landschaft zu betrachten, hatten die Skater des GB Racingteams jedoch keine Zeit, denn sie mussten sich voll und ganz auf das Renngeschehen konzentrieren.

Die Mädels beim Start
Die Mädels beim Start

Bei den Damen schaffte es Ulbrich bereits am Anfang durch mehrere Tempoverschärfungen das Spitzenfeld auf nur noch 8 Skaterinnen zu minimieren, unter welchen sich auch die Teamkameradinnen Zielke und Heim befanden. In der Mitte des Rennens rutsche Heim auf der nassen Straße aus und stürzte. Sie sprang jedoch sofort unverletzt auf und konnte wieder zur die Spitzengruppe aufschließen. Etwas zehn Kilometer vor dem Ziel startete Ulbrich einen Ausreisversuch und konnte sich mit zwei weiteren Skaterinnen einige Meter von der Spitzengruppe absetzen. Das Powerslide Matter World Team um die drei Weltmeister Rumpus, Berg und Kamminga leistete jedoch sehr gute Führungsarbeit und somit wurden die drei Ausreiserinnen bald wieder eingefangen.

Am Ende bogen die 8 Skaterinnen der Spitzengruppe geschlossen auf die Zielgerade ein. Heim zog für Ulbrich auf den letzten Metern vor dem Ziel den Sprint an. Leider rutsche Ulbrich im Zielsprint zweimal weg, konnte sich aber trotzdem noch den 5. Platz sichern. Heim und Zielke ersprinteten sich die Plätze 7 und 8.

Beim Herrenteam herrschte Frust vor. Nach der Absage von Fabian Dieterle und Oliver Grob (beide aktiv beim Europacup in Gera auf der Bahn) und Stefan Rumpus (Urlaub) waren Jannis Chimonidis und Kierry Hughes auf sich alleine gestellt. Nach 16 km war dann für beide Schluss. Chimonidis blieb das fast schon unglaubliche Pech treu und er musste das Rennen nach einem technischen Defekt am Skate in aussichtsreicher Position abbrechen. Hughes hatte große Probleme auf dem nassen Geläuf und musste ebenfalls nach 16km mit muskulären Problemen frustriert aussteigen.

So musste es das Mastersteam richten. Am besten zurecht mit den wiedrigen Bedingungen kam Kai Höfler. Er setzte sich in der zweiten Verfolgergruppe fest und kam auf den tollen 37. Platz. Kurz dahinter kamen Andreas Lichtenstein und Micha Vendel ins Ziel.

Als nächstes steht das Heimrennen in Stuttgart auf dem Programm. Am 23.06.2013 treten die Skater beim Stuttgarter-Zeitungs-Lauf in der Landeshauptstadt an.

Weitere Infos unter: www.german-inline-cup.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.