GIC XRace Berlin 2011

Am vergangenen Samstag hatte das lange Warten ein Ende. Mit dem XRace in Berlin stand nach 10 Wochen Sommerpause die nächste Etappe des German Inline Cup auf dem Programm. Fünf Runden (21 km) waren auf der dreispurigen, flachen Strecke, zwischen Brandenburger Tor und S-Bahnhof Tiergarten zu absolvieren. Für die vielen Zuschauer an der Strecke ein sehr attraktives Rennen, da von der „Goldelse“ aus praktisch fast das komplette Renngeschehen mitverfolgt werden konnte.

Flurina und Katja im Zielsprint beim XRace 2011 - Quelle: Skate-TV
Flurina und Katja im Zielsprint beim XRace 2011 - Quelle: Skate-TV

Bei Temperaturen um 26 Grad und strahlendem Sonnenschein machten sich zuerst die Damen auf die Halbmarathondistanz. Leider konnte das GB Racingteam auch bei diesem Rennen nur drei der fünf etatmäßigen Fahrerinnen ins Rennen schicken. Lucie Hägele (Rekonvaleszent) und Carolin Zielke (Heimrennen) mussten leider passen. Somit war die Taktik des Teams klar. Von Anfang an Druck machen und versuchen, mit zwei Fahrerinnen einen Ausreißversuch zu starten. Dass Feld war wieder gespickt mit vielen namhaften Topfahrerinnen, die alle direkt von der EM in Heerde nach Berlin gekommen waren. Allen voran die Deutschen Stars Sabine Berg, Jana Gegner, Katharina Rumpus und Mareike Thum, die bei der diesjährigen EM gemeinsam mit dem Nationalteam 24 Medaillen (darunter 9 Goldene) errungen haben. Dass GB Racingteam versuchte ab Runde 3 das Rennen schnell zu machen. Dass Damenfeld wurde durch das hohe Tempo immer mehr dezimiert. Dennoch gelang es den Mädels nicht, sich entscheidend abzusetzen. Im Zielsprint hatten sie dann keine Chance, belegten aber immerhin die Plätze 5, 7 und 14. Damit festigten sie Ihre Ambitionen auf Platz 2 in der Gesamtwertung.

Flurina vor Sabine Berg beim XRace 2011 - Quelle: Skate-TV
Flurina vor Sabine Berg beim XRace 2011 - Quelle: Skate-TV

Bei den Herren hatten sich Jannis Chimonidis und Freddy Blau viel vorgenommen. Von der ersten Runde an setzten sie sich in der Spitze fest. In der zweiten Runde hatten die beiden jedoch viel Pech. Bei dem entscheidenden Antritt des Swiss Skate Teams steckten sie im Feld fest und konnten der Ausreißergruppe um die  Europäischen Topstars Felix Rijhenen (GER), Giacomo Cuncu (ITA), Nicolas Item (CHE) und Serverin Widmer (CHE) nicht folgen. Beide kamen in der ersten Verfolgergruppe als 22. und 29. ins Ziel. Sieger wurde der Deutsche Felix Rijhenen in einer Zeit von 31:46 Minuten Erfreulich war die Leistung von Günter Melzer, der in einer Zeit von 33:47 Platz 32 erreichte und damit seine Halbmarathon-Bestzeit um fast 2 Minuten verbesserte. Thomas Weihmüller wurde 55. Andreas Ratzke 62. und Jens Stegmayer 79.

Bereits am nächsten Wochenende starten Teile des Teams beim Marathon in Schiltigheim (bei Straßbourg). Ziel ist es, die A-Block Norm für den Berlin Marathon zu erreichen.

Weitere Infos unter http://www.german-inline-cup.de/

Videos und Bilder unter http://www.skate-tv.de

Katja im Zielsprint beim XRace 2011 - Quelle: Skate-TV
Katja im Zielsprint beim XRace 2011 - Quelle: Skate-TV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.