GIC Koblenz – Katja und Yves TOP

Beim traditionellen Mittelrhein Marathon waren die Großbettlinger Inlineskater wieder mit drei Teams vertreten. Gemeinsam mit über 1.000 Skatern ging es auf die imposante Strecke von Obwesel nach Koblenz. Leider gab es wenig Zeit, die Sehenswürdigkeiten zu genießen. Der Mittelrhein-Marathon zählt zu den schnellsten Rennen in Deutschland.


Quelle: Skate-TV

Trotz Gegenwindes erreichten die Herren eine Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 38 km/h auf 42 km. Die Damen ließen es ein wenig langsamer angehen. Sie fuhren dennoch im Schnitt 32 km/h.
Das Team um die frisch gebackene Deutsche Meisterin Katja Ulbrich hatte sich für das Rennen viel vorgenommen. Es wurden immer wieder kräftezehrende Attacken gefahren um die Sprinter im Feld zu eliminieren. Gemeinsam mit den zwei Topfavoritinnen Jana Gegner (EOSkate Team) und Sabine Berg (Powerslide Mater World Team) ging es in den Zielsprint. Dort konnten sich die Großbettlinger Mädels leider nicht ganz so gut platzieren. Dennoch kam mit Katja Ulbrich (Platz 5), Carolin Zielke (Platz 8) und Flurina Heim (Platz 9) wieder drei Damen unter die Top Ten. Abgerundet wurde das Bild mit den Plätzen 11 und 12 für Lucie Hägele und Deborah Keel.


Quelle: Skate-TV

Das Küken im Team, Carolin Zielke, präsentierte sich in genialer Form, arbeitete viel und konnte die zweitbeste Platzierung herausfahren. Mit dieser geschlossenen Teamleistung übernahm das Damenteam erstmals die Gesamtführung im German Inline Cup.


Quelle: Skate-TV

Bei den Herren unterstrich Yves Reist seine geniale Form. Er konnte nach 12 km die Attacke der Topfavoriten Yann Guyader (Frankreich), Bart Swings (Belgien) und Severin Widmer (Schweiz) mitgehen und kam am Ende als 8. ins Ziel. Cheftrainer Jürgen Kommer war von seiner Leistung sehr angetan. „Obwohl Reist kurz vor dem Ziel total platt war, hat er sich im Zielsprint nochmal aufgerafft und attackiert.“


Quelle: Skate-TV

Stefan Rumpus, der ebenfalls vor zwei Wochen deutscher Meister wurde, gewann den Sprint des Verfolgerfeldes und kam auf Platz 13 ins Ziel. Er war dennoch nicht ganz zufrieden mit seiner Leistung, hatte er doch den entscheidenden Ausreißversuch verpasst.
Frederic Blau stürzte zur Hälfte des Rennens, konnte dieses aber fertigfahren und kam immerhin noch auf Platz 22 ins Ziel. Günter Melzer wurde 31. Der Großbettlinger Jannis Chimonidis konnte leider aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen. Auch das Herrenteam sammelte viele Punkte und festigte Ihre Position in der Top 5.


Quelle: Skate-TV

Das GB Racing-Masterteam musste ebenfalls einen Ausfall verkraften. Der Holländer Micha Vendel trat bei den Landesmeisterschaften an. Andreas Ratzke und Thomas Weihmüller konnten sich in der dritten Verfolgergruppe festsetzen und kamen als 60. und 67. ins Ziel. Dominik Engesser wurde 78. und Jens Stegmayer 88. Auch sie waren mit Ihrer Platzierung zufrieden.


Quelle: Skate-TV

Am kommenden Wochenende tritt das GB Racing Juniorteam beim Europacup in Wörgl (Österreich) an. Dort geht es wieder um wichtige Punkte für die EM-Qualifikation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.