Nachlese: Speed offs in Groß-Gerau

Gute Stimmung und spannende Rennen bei sehr wechselhaftem Wetter, so die grobe Zusammenfassung der Speed offs im hessischen Groß-Gerau.

Unser jüngster Teilnehmer Ayush Nandavadekar (Schüler C) präsentierte seine Klasseform und gewann souverän Parkur, Sprint und die Langstrecke. Auch am beim 300m Straßenrennen am Sonntagmorgen konnte er sich sogar ein Sturz beim Start leisten um trotzdem als Sieger durchs Ziel zu fahren.

Karolina Kettner trat bei den Schüler B Einsteiger an und musste sich mit 17 Konkurrenten auseinandersetzen. Nach den 3 Disziplinen wurde Karolina hervorragende Gesamtsiebte und dazu gab es noch ein gemeinsames Foto und Autogramm von Claudia Pechstein, das gibt es nicht alle Tage.

Bei den Kadetten am Start war Anna Eppinger, die wie Ihr Bruder eher auf den kurzen Strecken ihre Stärken hat. Doch mehr als Platz 7 war leider nicht drin.

Sprinter Manuel Eppinger präsentierte sich wieder eindrucksvoll. Erst gewann er die 500m, aufgrund von Problemen mit der Zeitmessung wurde er am Ende aber auf Platz 4 geführt. Zusammengelegt mit den Junioren und Aktiven konnte er sogar die ungeliebte 1000m für sich entscheiden, die 5000m ging dann wieder klar an die Langstrecken-Skater. Bei seinem ersten Straßenrennen im Rahmen der Marathon DM über 11,4 km ging der Sieg erwartungsgemäß an den Celler Janek Weber. Ein kolumbianischer Gaststarter folgte Manuel das ganze Rennen wie ein Schatten, den er nicht abschütteln konnte. Im Zielsprint setze er dann aber den entscheidenden Antritt, und es reichte hauchdünn, um vor seinem Konkurrenten zu bleiben.

Nach den Schülern und Jugend dann das Hauptrennen des Tages, die deutsche Mannschaft im Marathon über 42.195 m. In einem packenden und kräfteraubenden Rennen sicherte sich dann auch der Favorit Alex Bastidas (SCC Berlin) den Gesamtsieg vor Darmstädter Sebastian Mirsch und dem Berliner Sören Lindner. Bei den Damen gewann auch sehr deutlich Tina Lauer aus Halle vor Claudia Pechstein (SCC Berlin) und Platz 3 ging an Karina Weindorf (Blaugelb Groß-Gerau), Saskia Kotz fuhr nach einem überzeugenden Rennen zeitgleich mit der 4. Platzierten Hellen Stöckel (Halle) ins Ziel.

In Altersklassen Wertung ging der Sieg bei den Junioren dann an Saskia und ist somit deutscher Meister der Juniorinnen 2022.

Bericht: Thomas Kotz

Bild: BeLa Sportfoto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.