Vordere Podestplätze und Blessuren nach Stürzen

Zum Europa-Cup in Wörgl/ Tirol vom 7. – 9. Juni reisten 8 Sportler vom TSuGV mit leichtem Sommergepäck, da es laut Wetterbericht endlich ein trockenes Rennwochenende werden sollte. Dieser Wettkampf stellte auch gleichzeitig ein Qualifikationswettkampf für die Nomierung zur diesjährigen Junioren-Europameisterschaft dar.

Der Wettkampf startete für ab der Klasse der Kadetten bis zu den Aktiven bereits freitags mit dem 300m Einzelsprint.

Der 11. -klässler Fabian Dieterle (B Junior) griff erst am Samstagmorgen ins Renngeschehen ein, denn er konnte am Freitag wegen einer Präsentation in der Schule  nicht fehlen. Mit einem 1. Platz auf 500m und zwei 2. Plätzen im Ausscheidungs- und Punktelauf sicherte sich Fabian den gesamt 3. Platz. Mehr war nicht drin, denn er startete ja nicht bei den 300m Einzelsprint die bereits am  Freitag stattfanden, die aber mit ins Gesamtergebnis gezählt werden. Die Zusammenarbeit während den Wettkämpfen mit dem Teamkameraden und Freund Oliver Grob aus der Schweiz hat auch an diesem Wochenende hervorragend geklappt. Olivers bestes Ergebnis an diesem Wochenende war der 4. Platz beim Ausscheidungslauf.

IMG_6585

IMG_6570

Leonie Kugler (Junioren B), die sich im letzten Jahr unglücklich verletzt hatte, konnte sich überraschend gut im Feld aufhalten und setzte wieder den einen oder anderen Akzent. So konnte sie im 500m einen 3. Platz und im abschließenden 3000m Ausscheidungsrennen in einem packenden Finale den 2. Platz erreichen. Leider hatte sie im 3000m Punkterrennen einen Sturz, der eine bessere Platzierung in der Gesamtwertung verhinderte. Leonie erzielte den 4. Gesamtplatz.

Die Kadettenklasse von Moritz Felbinger und Ricardo Kugler war mit 29 Sportlern gut besetzt. Kugler setzte mit 26.55 Sek. gleich zu Beginn eine Marke und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen, Felbinger kam mit einer Zeit von 27.31 Sek. auf Platz 4.

Im 500m Finale wurde Ricardo Kugler 2. und Moritz Felbinger 4.

Das Punkterennen über 3000m wurde offensiv von den Großbettlingern angegangen. Kugler sicherte sich die ersten Punkte. Nach 4 Runden starteten Felbinger und Emele (Groß-Gerau) einen Ausreisversuch und holten sich mit weitem Vorsprung auf das restliche Feld alle verbleibenden Punkte. Emele siegte vor Felbinger und Kugler wurde auf Grund  der zu Rennbeginn gesammelten Punkte 3.

DSC_0031

Im abschließenden 5000m Ausscheidungsrennen wollte das Großbettlinger Duo gemeinsam mit Emele noch einen Erfolg für Kugler herausfahren. Doch leider stürzte dieser in einem taktisch orientierten Rennen unglücklich und schied frühzeitig aus. Felbinger und Emele änderten die Taktik und fuhren fortan für Emele, so daß dieser in der Gesamtwertung noch den 3. Platz erreichen konnte, und kamen fast gemeinsam als 1. (Emele) und 2. (Felbinger )ins Ziel. Moritz Felbinger konnte auf Grund seiner vorderen Plätze den Gesamtsieg erringen. Ricardo Kugler wurde 2, Emele 3.DSC_0093

Melanie Segreto (Kadetten) schied im 500m Sprint leider im Vorlauf aus. Im 3000m Punkterennen kam sie besser zurecht, jedoch musste sie dem hohen Tempo Tribut zollen und wurde am Ende 10. Im hart gefahrenen Ausscheidungsrennen über 3000m schied sie als 9. aus.

Melanie erreichte in der Gesamtwertung den 13. Gesamtplatz.

Joana Freudenschuss startete bei den Mädchen Jugend Ak 12.

Sie konnte sich in einem gut besetzen Starterfeld im Laufe der Rennen steigern und wurde mit einen ‚undankbaren‘ 4. Platz in der Gesamtwertung belohnt.

Ihre Courage im Ausscheidungslauf brachte ihr den dritten Platz ein und auch auf der Langstrecke über 2000m gelang ihr ein toller dritter Platz.

Außerdem wurde sie auf Grund ihrer guten Leistung nachträglich zur Deutschen Meisterschaft, die kommendes Wochenende in Homburg ausgetragen wird, nominiert.

Julia Clauß musste sich in der Ak 13 mit insgesamt 14 Sportlerinnen messen. Das Niveau war sehr hoch und die Favoritinnen aus Thüringen und der Tschechischen Republik setzten sich souverän durch. Aber mit Biss und Kampf blieb sie in Kontakt zur Spitze und kam auf einen sehr guten 8. Rang.

Beide Sportlerinnen sammelten weitere Erfahrung auf internationaler Ebene und liefen gemeinsam mit Lola Nagel vom TSV Bernhausen in der Staffel auf Platz 4.

Marc Huber (Schüler B 11) hatte an diesem Wochenende mit der starken Konkurrenz alle Hände voll zu tun. Durch ein Änderung des Zeitplans und ein vorgezogenes Rennen, das Marc leider verpasste, war sein Gesamtergebnis für ihn nicht zufriedenstellend. Marc erreichte den 10. Gesamtplatz.

IMG_6514

DSC_0134

 

DSC_0129

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.