Bahnprojekt nimmt letzte Hürde

Die letzte Gemeinderatssitzung am 25.07.2016 brachte den Durchbruch für unsere Inlinerbahn. Der Gemeinderat stimmte mit großer Mehrheit für den Bau der Bahn und den damit verbundenen Zuschuss.07-2016-Bahnprojekt-01

Allerdings ist diese Entscheidung noch nicht gleichbedeutend mit dem Baubeginn. Es müssen noch zwei „Formalien“ abgewartet werden.

Seit 3 Jahren kämpfen die Inliner des TSuGV Großbettlingen für eine wettkampftaugliche Bahn in Großbettlingen. Von Anfang an war dies kein leichtes Unterfangen. Zum einen mussten hohe Eigenmittel akquiriert werden  und zum anderen gestaltete sich die Standortsuche als schwierig. Am Ende kam aus Sicht des TSuGV Großbettlingen aber die beste Lösung heraus.  Die Inliner werden in das bestehende Sportgelände am Staufenbühl integriert und erhalten zusätzlich ein neues Skatehaus mit Toiletten. Das alte Skatehaus an der bestehenden „Bahn“ fällt einem Erweiterungsbau des Tennisvereins zum Opfer.

Für die Inliner um Abteilungs- und Projektleiter Andreas Ratzke geht nun ein Traum in Erfüllung. „Erfreulich aus Sicht der Inliner war vor allem der finanzielle Zuspruch der regionalen Firmen und Gönnern, die das Projekt trotz des unsicheren Baubeginns großzügig unterstützen und somit unserer Randsportart eine tolle Entwicklungsmöglichkeit gegeben haben.“ Am Ende kam ein hoher fünfstelliger Betrag zusammen, der nun in den Bau investiert wird. Neben dem Gemeindezuschuss gibt es auch einen Zuschuss vom Land. Mit Eigenleistung belaufen sich die Baukosten für die Inlinerbahn auf ca. 200.000€.

Die Inliner des TSuGV freuen sich nun auf den Baubeginn und auf Ihre neue Trainings- und Wettkampfbahn. Bereits im nächsten Frühjahr soll das Training dort stattfinden. Bis dahin muss die Abteilung noch einige Arbeitsdienste ableisten um den Eigenleistungsanteil zu meistern. Doch nicht nur die Sportler sind hochmotiviert. Auch die Eltern haben bereits im Vorfeld angekündigt, mit Rat und Tat zu Seite zu stehen und haben sich bereits für die anfallenden Arbeitsdienste angemeldet. Weitere finanzielle Mittel werden noch benötigt, um neben einer Bande auch noch ein Flutlicht installieren zu können.

Die Inline-Abteilung des TSuGV möchte sich an dieser Stelle bei der Gemeindeverwaltung um Bürgermeister Martin Fritz und dem Gemeinderat für die Unterstützung bedanken und hofft auf eine gute Zusammenarbeit bei der Abwicklung des Projektes.

Offizielles Statement der Gemeinde: http://www.grossbettlingen.de/,Lde_DE/startseite/gemeinde/Aus+der+Sitzung+des+Gemeinderats+vom+25_+Juli+2016_+Gemeinderat+schafft+die+Voraussetzungen+fuer+eine+Inline-Speedskating-Bahn.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.