DM Gera: Großbettlinger Lazarett

Tag 1: Lucie Hägele und Fabian Dieterle holen Bronze

Es hätte nicht schlimmer kommen können. Pünktlich zur DM mussten 3 Großbettlinger Topsportler gesundheitsbedingt passen. Tamara und Moritz Felbinger reisten gar nicht erst an. Leonie Kugler musste wegen Rückenbeschwerden, die noch von dem Sturz in Groß-Gerau herrühren, nach den Sprints passen. Doch dort konnte sie immerhin die Bronze-Medaille erringen.

Doch es gab auch zwei Lichtblicke. Lucie Hägele ist wieder fit. Die tollen Leistungen in Gera und Wörgl konnte sie am ersten Tag bei der DM bestätigen. Über 5.000m Punkte wurde sie  Dritte, knapp hinter Weltmeisterin Katharina Rumpus (Heilbronn) und Europameisterin Alissa Gutermuth (Darmstadt). Fabian Dieterle konnte über 5.000m Punkte den tollen 3. Platz holen.

Ricardo Kugler konnte am ersten Tag sein Potential leider nicht ausschöpfen. Er wurde über 300m 4. und über 3.000m 6. Maren Preisser musste ebenfalls nach dem zweiten Rennen den Wettkampf gesundheitsbedingt abbrechen. Jannis Chimonidis schied im 10.000m Punktelauf aus.

Fabian Dieterle auf dem Weg zur Bronze Medaille

Tag 2: Silber Medaille für Ricardo Kugler

Auch am zweiten Tag schaffte Lucie Hägele es ins 500m Finale, dass sie mit dem tollen 4. Platz abschloss. Über 5.000m Punkte/Ausscheidung wurde sie wieder Dritte hinter Katharina Rumpus und Alisa Gutermuth. Ricardo Kugler konnte sich nicht fürs 500m Finale qualifizieren. Mit viel Wut im Bauch ging er ins 10.000m Ausscheidungsrennen. Dort konnte er endlich sein Potenzial ausschöpfen und kam knapp hinter Tim Sigel (Groß-Gerau) als zweiter ins Ziel.

Packender Zielsprint zwischen Ricardo und Fabian Hupe beim 10.000m Rennen

Quelle: Facebook RSV-Gera

Fabian Dieterle erreichte über 5.000m Punkte/Ausscheidung den 4. Platz.

Lucie Hägele vor Alisa Gutermuth und Katharina Rumpus

Über 10.000m Ausscheidung der Kadetten Damen lieferte Melanie Segreto ihre wohl beste Leistung in dieser Saison ab. Ohne ihre Teamkolleginnen Maren Preisser und Leonie Kugler konnte sie sich in dem 22 Fahrerinnen starken Feld während des kompletten Rennens immer wieder toll positionieren. Erst 4 Runden vor Schluss schied sie unglücklich aus und kam als neunte in Ziel.

Melanie kämpft sich durchs Feld

Quelle: Facebook RSV-Gera

Ein großes Rennen stand noch aus … die 10.000m Punkte/Ausscheidung der Aktiven Herren. Es sollte das Rennen von Stefan Rumpus und Jannis Chimonidis werden. Stefan konnte mit drei tollen Antritten 3 Punkte sammeln. Jannis Chimonidis unterstützte ihn dabei und beide konnten das Rennen gemeinsam zu Ende fahren. Am Ende wurde Stefan 3. und holte damit seit langer Zeit die erste Langstreckenmedaille bei der Aktiven ins Ländle. Jannis belegte den tollen 5. Platz.

Voller Einsatz von Jannis und Stefan im 10.000m Lauf

Quelle: Facebook RSV-Gera

Tag 3: Noch zweimal Bronze für die Großbettlinger Sportler

Lucie Hägele zeigte auch am dritten Tag, dass sie zu den Topfahrerinnen in Deutschland gehört. Über 1.000m erreichte sie wieder die Bronze-Medaille und erhielt auch von den Bundestrainern großes Lob. Nach den tollen Leistungen bei der DM und bei den zwei Europacups in Gera und Wörgl sollte sie sogar für die Europameisterschaft nominiert werden. Die Teilnahme bei der EM in Ungarn schloss Lucie Hägele jedoch nach den negativen Erlebnissen rund um die nicht erfolgte Nominierung vor zwei Jahren konsequent aus. Diese mutige Entscheidung sollte dem Verband zu denken geben.

Lucie Hägele auf dem Weg zur Bronze Medaille

Die beiden EM Teilnehmer Ricardo Kugler und Fabian Dieterle (siehe Artikel EM-Nominierung https://inline-speedskater.de/?p=3967) durften am Ende noch gemeinsam eine Staffel für den TSuGV Großbettlingen laufen.14 Staffeln waren am Start und nach dem Vorlauf konnten sich 6 fürs Finale qualifizieren. Auch die 2 Skater vom TSuGV schafften den Einzug. In einem packenden Finale über 5.000 Meter konnten sie wieder Bronze erringen.

Der Sportliche Leiter Jürgen Kommer war mit den Leistungen sehr zufrieden. Insgesamt wurde trotz großer Verletzungssorgen 1x Silber und 6x Bronze errungen. Ziel ist es nun die drei EM-Sportler in den nächsten 3 Wochen fit für die EM zu machen. Hierzu wird das Training nochmals intensiviert.

Lucie Hägele neben Europameisterin Gutermuth und Weltmeisterin Rumpus (Mitte)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.