Emotionales Finale in Köln

Der Ausgang des Rennens am vergangenen Sonntag war eigentlich nur Nebensache. Das Großbettlinger Damenteam stand schon im Vorfeld als Gesamtsieger des German Inline Cups fest und musste nur noch ins Ziel kommen. Als Katja Ulbrich dann gefolgt von Flurina Heim als Sechste über die Ziellinie fuhr stand fest, dass sie zusätzlich auch die Gesamtwertung gewonnen hat. Der Jubel war groß. Auch Heim hatte Grund zum Jubeln. Sie wurde Gesamtdritte. Dies bedeutete das bisher erfolgreichste Abschneiden des GB Racingteams.

10-2013-Koeln-Marathon-005

10-2013-Koeln-Marathon-004

Bei grenzwertigen Wetterbedingungen (Regen, Laub und 6 Grad Celsius) gingen gut 1.500 Skater auf den rutschigen Stadtkurs durch die Innenstadt von Köln. Da der Kurs sehr viele Kurven beinhaltete gab es viele Stürze, die aber alle glimpflich abliefen. Jeder Skater musste hochkonzentriert fahren und ständig darauf achten, nicht wegzurutschen. Selbst die speziell konzipierten Regenrollen waren bei dem Wetter keine große Hilfe.

10-2013-Koeln-Marathon-006

Auch das Großbettlinger Herrenteam wollte zum Saisonschluss nochmals einen Platz unter den Top Ten erreichen. Wie schon in Geisingen gelang dies Yves Reist. Er kam in einer Zeit von 1:09:08 fünf Sekunden hinter dem Franzosen Jan Guyader als 6. Ins Ziel. Auch die restlichen Fahrer schafften es unter die Top 50.

Nach dem Rennen wurde es dann nochmals emotional und es flossen einige Tränen. Bereits zum Rennen in Berlin hatte Teammanager Andreas Ratzke bekanntgeben, dass es im nächsten Jahr keine professionellen Teams mehr geben wird. Ratzke dazu: „Wir treten auf dem Höhepunkt des Erfolges ab. Es waren 3 geniale Jahre mit tollen Sportlern, zu und zwischen denen eine richtig enge Freundschaft entstanden ist. Doch nun werden wir nach vorne schauen und uns ganz um unser neues Projekt kümmern: Der Planung der eigenen 200 Meter Bahn in Großbettlingen.“

Ratzke weiter: „Da wir alles ehrenamtlich machen, müssen wir vorerst aus Zeitgründen auf unsere erfolgreichen Straßenteams verzichten. Natürlich wird es weiterhin ein hochklassiges Leistungssporttraining im Verein geben und wir werden auch nächstes Jahr wieder mit einigen Sportlern im Europacup antreten. Doch wir müssen an die Zukunft des Vereins denken und ohne eigene Trainingsstätte ist ein solcher Erfolg nicht länger möglich.“

Weitere Infos: http://www.german-inline-cup.de

Ergebnisse: http://results.koeln-marathon.de/2013/

10-2013-Koeln-Marathon-001 10-2013-Koeln-Marathon-002 10-2013-Koeln-Marathon-003

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.