Europacup in Lagos – Schwerer Stand für Manuel Eppinger

Am vergangenen Wochenende startet der Großbettlinger Manuel Eppinger in die Inline-Speedskating Saison 2022. Wie erwartet wurde es für das TSuGV-Eigengewächs in Portugal nicht einfach. 50 Skaterinnen und Skater hauptsächlich aus Spanien und Portugal waren allein in seiner Altersklasse am Start. Hinzu kam, dass seine Paradediziplin – die 200m Verfolgung – gar nicht auf dem Programm stand und er aufgrund von zeitlichen Problemen des Veranstalters bei den 100m auf der Straße nicht starten durfte.

Dennoch ging er hochmotiviert mit dem neuen Nationaldress auf die 500m Distanz und qualifizierte sich als zweiter seines Laufs für das Viertelfinale. Dort kam es dann sehr unglücklich zum Showdown mit gleich 3 deutschen Nationalfahrern in einem Lauf. Um die maximale Chance auf den Einzug in Halbfinale zu wahren, wurde von den Bundestrainern eine Teamtaktik ausgegeben, die leider nicht aufging. Mit Maurice Marosi (Speedteam Bodensee) konnte sich nur ein deutscher Fahrer fürs Halbfinale qualifizieren.

Bei den 1000m war für Eppinger bereits im Vorlauf Schluss. Ihm war anzumerken, dass er nach der überstanden Corona-Infektion noch nicht ganz fit war. Auch in den zwei Langstreckenrennen über 3.000 und 5.000m tat sich der Großbettlinger Sprinter schwer und konnte nicht groß ins Renngeschehen eingreifen. Dennoch konnte Eppinger wieder kostbare Erfahrungen sammeln. Zeit zum Verschnaufen gibt es für ihn nicht. Gemeinsam mit der Nationalmannschaft steht noch ein hartes Trainingslager bis Donnerstag auf dem Programm. Danach geht es über Ostern direkt mit einem vereinsinternen Trainingslager weiter.

Weitere Infos unter: https://www.terrasdoinfante.rollerlagos.pt/resultados/resultados-2022/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.