Nachlese: Berlin ist immer eine Reise wert

Auch dieses Jahr bei der 48. Ausgabe der Berlin Marathons konnten die Grossbettlinger Inline-Speedskaterinnen und -Speedskater wieder mit hervorragenden Ergebnissen begeistern.

Allen voran Saskia Kotz, die vorab für die Sprint-DM am Brandenburger Tor über die 100m nominiert wurde. Nach einem tollen Vorlauf und Halbfinale scheiterte sie denkbar knapp im Kampf um die Podestplätze.

Vor dem eigentlichen Hauptrennen kam bei den rund 4.300 Skater nochmal Hektik auf, denn es fing an zu regnen. Der Starterbereich verwandelte sich zu einer Art Boxengasse, da viele noch schnell Regenrollen testen und montieren mussten. Als jeder seine Entscheidung getroffen hatte, ging es in die zugeteilten Startblöcke. Pünktlich um 15.30 Uhr wurden die schnellen Damen als erste auf die Reise geschickt. Mit ihnen Saskia Kotz, die einen hervorragenden Lauf auf der inzwischen trocknen Strecke erwischte und mit einer Zeit von 1 Stunde und 19 Minuten für die 42,195 km ins Ziel kam. Das bedeute für ihren ersten Berlin Marathon ein starker 55. Platz bei den Damen. Siegerin wurde die französische Skaterin Marie Dupuy in 1 Stunde und 11 Minuten.

Sarah Johann, im Wonder-Wonder-Kostüm gestartet, konnte ebenfalls mit einer sehr guten Zeit von 1:31 Stunde aufwarten. Dies bedeutete in der AK35 sogar Platz 22.

Bei den Herren überragte wieder World Games und Olympiasieger Bart Swings mit einem neuen Streckenrekord von 56 Minuten und 45 Sekunden.  Zusammen mit Felix Rijhnen und Jason Suttels auf den Rängen zwei und drei gab es sogar einen dreifachen Erfolg für das Powerslide Team.

Unsere Grossbettlinger AK50 Herren ließen es auf dieser schnellen Strecke auch ordentlich laufen. Michael Grüner (1:21), Martin May (1:24) und Thomas Kotz (1:42) sorgten für eine starke Mannschaftsleistung. Eine außergewöhnliche Leistung vollbrachte dieses Jahr wieder unsere Doppelstarterin Sandra Müller.  Zuerst bestritt sie am Samstag den Inline-Marathon und dann am Sonntag selbigen nochmals auf Turnschuhen. Belohnt wurde Sandra Müller mit dem 7. Platz bei den Damen. Was für ein Kraftakt.

Ergebnisse unter: https://berlin.r.mikatiming.com/2022/

Bericht+Bilder: Thomas Kotz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.