Rückblick Deutsche Inline-Bahnmeisterschaft in Großenhain

5 Sportler der Inline Abteilung den TSuGV Großbettlingen traten die lange Reise in den Osten Deutschlands an, um bei den diesjährigen Deutschen Bahn Meisterschaften im Inline Speed Skating zu starten. Ausrichter dieses Jahr war der Großenhainer Rollsport Verein in der Nähe von Meißen.

Allen voran Larissa Gaiser, die im Januar von den Junioren zu den Aktiven aufgestiegen ist. Sie konnte sich mit den etablierten Skaterinnen in Ihrer neuen Altersklasse auf spannende Läufe freuen. Während bei den 200m, 500m und 1000m Distanzen die Podestplätze noch an Gera, Groß Gerau und Darmstadt gingen, kam Larissa beim 10.000m Punktelauf zu einer verdienten Silbermedaille. Beim 10.000m Ausscheidungslauf schrammte sie denkbar knapp mit Platz 4 am Podest vorbei.

Bei der weiblichen Jugend waren mit Nadine Clauß und Laura Zondler gleich zwei Damen vom TSuGV am Start. Auch hier war zu sehen, dass Nadine im Sprint Fortschritte macht und sowohl auf der 200m und auch der 500m Distanz in Reichweite der Top Ten Platzierungen ist. Nadine und Laura zeigten in den 5.000m Punkte- und 5.000m Ausscheidungsläufe tolle Leistungen und belegten wieder Plätze knapp an den Top Ten. Besonders beim Punkterennen, bei dem das halbe Starterfeld wegen Überrundung aus dem Rennen genommen wurde, wuchsen beide über sich hinaus und schafften es, diesen kräfteraubenden Lauf komplett fertig zu fahren.Auch bei der weiblichen Kadettenklasse waren mit Maya Schwan und Saskia Kotz zwei Großbettlinger am Start. Die sprintstärkeren Maya hatte großes Pech bei der 200m Verfolgung, wo ein offensichtlicher Fehlstart nicht abgepfiffen wurde. Trotzdem gelang Ihr noch ein guter 13. Platz, wobei hier noch mehr drin gewesen wäre. Auf Grund Ihrer immer noch andauernden Verletzung sagte sie dann die anstehenden Langstrecken ab. Saskias Stärken liegen eher auf den längeren Distanzen und so kam sie mit einem überzeugendem 3.000m Vorlauf ins Finale und fuhr mit dem Hauptfeld als 11. Ins Ziel. In der 5.000m Ausscheidung legte die viertplatzierte der Südd. Meisterschaft dann nochmal nach und fuhr in einem wilden und von Stürzen geprägtes Rennen ein starkes und kräfteraubendes Finale.
Bei den abschließenden Staffelläufen hieß es nochmal die letzten Reserven zu mobilisieren. Doch bei der sengenden Hitze war bei den Großbettlinger Starterinnen der Akku dann doch ziemlich leer und so fuhr Laura/Nadine in Ihrer Altersklasse auf Platz 6, Maya und Saskia fuhren mit Rang 4 ins Ziel.

Bericht: Thomas Kotz
Bilder: Ralf Clauss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.