Rückblick: Inline-Europacup in Gera

Harte Wochen für die Inline Speed-Skater der TSuGV Großbettlingen. Gleich eine Woche nach dem Europacup in Wörgl (Tirol) die nächste Station, diesmal das thüringischen Gera. Nachdem unsere Sportler vor 3 Wochen die neuasphaltierte Bahn beim Bundeskaderlehrgang bereits kennengelernt hatten, galt es sich unter den Augen der Bundestrainer zu präsentieren.

Doppeltes Pech dann für unsere beiden Kadettinnen Maya Schwan und Saskia Kotz. Beim 1.000m Lauf gab es ein Problem mit der Zeitmessung, so dass dieser Lauf wiederholt werden musste. Beim zweiten Versuch konnte Maya leider nicht mehr an die Leistungen des vorigen Laufes anknüpfen. Durch eine  Zerrung konnte Saskia das ganze Wochenende nicht entscheidend in das Renngeschehen eingreifen und blieb daher hinter Ihren Erwartungen. Am letzten Wettkampftag wollten es beide beim 3.000m Punkte Lauf B-Finale nochmal zeigen. Sie konnten beide jeweils Punkte einfahren, was aber zum Aufstieg ins A-Finale nicht ganz reichte.

Anders dagegen bei Nadine Clauß und Laura Zondler in der Altersklasse Jugend Damen. Beide überzeugten mit guten Ergebnissen. Nadine lieferte ein starkes Rennen im 5.000m Punkte Lauf und wurde mit Rang 13 belohnt. Laura war schon beim 1.000m Rennen mit Rang 13 gut dabei und wuchs dann im 10.000m Elimination über sich hinaus. Sie positionierte sich während des Rennens gut  und schaffte es immer wieder, der drohenden Ausscheidung zu entgehen. Am Ende erreichte Laura einen hochverdienten 9. Platz in einem starken Feld – eine top Leistung.

Unsere jüngste Starterin in Gera, Mia Schwan tat sich gegen die starken Konkurrentinnen schwer. Im Geschicklichkeitslauf konnte sie mit Rang 10 ihr bestes Resultat erreichen.

Bericht: Thomas Kotz – Bilder: Ralf Clauss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.