Yves und Katja überzeugen in Berlin

Die Inline Speedskater des TSuGV Großbettlingen konnten in Berlin mit tollen Platzierungen auf sich aufmerksam machen. Herausragend die Leistungen vom Schweizer Neuzugang Yves Reist mit Platz 10 bei den Herren und von Katja Ulbrich mit Platz 6 bei den Damen.

Der German Inline Cup entwickelt sich immer mehr zu der „Tour de France“ des Inlinesports. Die gesamte europäische Elite war nach Berlin gekommen, um beim Vattenfall Halbmarathon Ihre Frühform zu testen. Komplettiert wurde das Feld durch drei der besten Kolumbianerinnen, die die weite Anreise nicht gescheut haben um in Berlin um den Sieg zu fahren. Favorisiert neben dem „Powerslide Matter World Team“ ist das neu gegründete „EO Skates Team“ dass ebenfalls bei den Damen und Herren ein mit Weltmeistern gespicktes Team an den Start schickt. Das mediale Interesse war dementsprechend groß und N-TV sendete das Rennen sogar LIVE über Ihren Internet-Livestream. Alles positive Signale für den Inlinesport, der in den letzten Jahren als Randsportart doch sehr zu kämpfen hatte.

Von den großen Namen ließ sich das GB Racingteam nicht beindrucken. Das Herrenteam um den Großbettlinger Jannis Chimonidis wurde durch den Heilbronner Topskater Stefan Rumpus (Team Speedlager) und Yves Reist aus dem Schweizer Nationalteam hervorragend verstärkt. Weiterhin im Team sind die Studenten Frederic Blau und Günter Melzer, die beide wegen des Sports an die Uni Tübingen umgesiedelt sind.

Motiviert bis in die Haarspitzen ging das Team an den Start. Einziges Handicap waren die frostigen Temperaturen. Beim Start zeigte das Thermometer nur 4 Grad Celsius an. Heiß ging es dennoch los. Bereits kurz nach dem Start zeigten die Profis der beiden Topteams, dass sie auf keinen Fall einen gemütlichen Stadtbummel  auf dem Programm hatten. Bereits in der Anfangsphase wurden im Spitzenfeld Geschwindigkeiten über 50 km/h gemessen. Der erste Ausreißversuch nach drei Kilometern sollte das Rennen bereits entscheiden. Mitten im 15-köpfigen Ausreißer Feld konnte sich Neuzugang Yves Reist festsetzen. Trotz Krämpfen hielt er das hohe Tempo mit und kam letztendlich auf einen sensationellen 10. Platz (00:34:07) umringt von zahlreichen Weltmeistern. Zweitbester Teamfahrer wurde Stefan Rumpus auf Platz 17 gefolgt von Jannis Chimonidis (Platz 25) und Frederic Blau (Platz 30).

Jannis auf dem Weg in Ziel
Jannis auf dem Weg in Ziel

Überragend jedoch die Leistung des Siegers Bart Swings aus Belgien, der dem kompletten Feld davon fuhr und mit neuem Streckenrekord (00:30:41) am Ende fast 3 Minuten Vorsprung herausfuhr. Der Weltmeister vom letzten Jahr bewies damit eindrucksvoll, dass auch dieses Jahr kein Weg an ihm vorbeiführt.

Das Damenteam nach dem Start
Das Damenteam nach dem Start

Ganz stark war auch die Leistung des Damenteams aus Großbettlingen. Alle 5 Fahrerinnen kamen unter die Top 16. Die Damen waren erwartungsgemäß etwas langsamer unterwegs. Dies lag nicht an der Streckenführung (direkt über die Shopping-Meile Kurfürstendamm) sondern viel mehr an der Nervosität des Feldes. Kein Team wollte etwas riskieren und jeder wartete ab, wie sich die anderen Teams verhielten. Nur ein starker Angriff der Kolumbianerin Cecilia Baena-Guyader sorgte für Selektion im großen Damenfeld. Zwei Kilometer vor Schluss startete das Team um Katja Ubrich einen Ausreisversuch, der aber dann aufgrund des doch hohen Tempos des Feldes nicht von Erfolg gekrönt war. So kam es dann zum Massensprint, bei dem die Kolumbianerin Baena-Guyader die Nase vorn hatte. Katja Ulbrich musste im Schlussspint mehrere Fahrerinnen überholen, was letztendlich eine noch bessere Platzierung verhinderte. Dennoch war sie mit dem 6. Platz hochzufrieden.

Katja im Zielsprint
Katja im Zielsprint

Youngster Fabian Dieterle durfte seinen ersten Halbmarathon im Dress des GB Racingteams fahren. Der 16-jährige Dieterle schaffte  mit Platz 56 eine tolle Platzierung und zeigte, dass der TSuGV derzeit keine Nachwuchssorgen hat.

Cheftrainer Jürgen Kommer war mit den Leistungen seiner Sportler sehr zufrieden. Bereits am kommenden Wochenende geht es ins Ostertrainingslager nach Geisingen und danach auf zwei internationale Bahnwettkämpfe. Am 1. Mai findet die nächste Etappe des German Inline Cup in Frankfurt statt.

 

Weitere Infos: www.german-inline-cup.de

Ergebnisse: http://results.berliner-halbmarathon.de/2012/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.